EINGENICKT

EINGENICKT

Advertisements

FRIEDHOFS TV

Ein neuer Trend ?

Ein neuer Trend ?

Als ich diese Woche auf dem Friedhof Melaten einige Bilder gemacht habe, bin ich auf diese Situation gestoßen. Dazu sollte man evtl. wissen, daß dies ein nicht gerade kleiner Friedhof ist und der Fernseher nun doch einige Wegstrecke von einem der Eingänge entfernt war. Da stellt man sich doch fast zwangsläufig einige Fragen:

Wie kommt der dahin ?
Wer nimmt einen Fernseher mit auf einen Friedhof ?
Was macht man damit auf einem Friedhof ?
Wo findet man eigentlich eine Steckdose ?
Und gehört der wirklich zum nicht kompostierbaren Abfall?
Fragen über Fragen……

FRIEDHOF MELATEN

MELATEN 00Der Friedhof Melaten ist der Zentralfriedhof von Köln.
Der Name „Melaten“ rührt her von dem bereits im 12. Jahrhundert nachgewiesenen Heim für Kranke und Aussätzige (umgangssprachlich noch heute verwendet: malade für ‚krank‘).
1243 wurde erstmals der „hoff to Malaten“ urkundlich erwähnt. Als Melaten bezeichnete man den ehemaligen Siechenhof der Stadt Köln. Er lag an der über Aachen nach Antwerpen führenden, von Arnold Mercator in seiner Stadtansicht des Jahres 1570/71 als „Antorfer Straße“ bezeichneten westlichen Ausfallstraße der Stadt.Dort befand sich auch eine der seit mittelalterlicher Zeit genutzten städtischen Hinrichtungsstätten. Melaten lag gut einen Kilometer westlich der Stadt Köln, knapp jenseits des Bischofswegs, der die Grenze zwischen dem Gebiet der Stadt und dem des Erzbischofs markierte. Damit gehörte das Siechenhaus unter die Gerichtsbarkeit des Erzbischofs und war somit in geistlicher Hand.  Weiterlesen

ATOMBUNKER DER LANDESREGIERUNG NRW

KALL 00

Auch wenn es sich hierbei nicht um einen klassischen Lost Place handelt, läßt sich in dem, auch im Sommer nur 7°C „warmen“ Objekt, Zeitgeschichte hautnah erleben. Und zwar in einem völlig intakten und authentischen Zustand, ohne Vandalismus, Graffitis und den sonst meist üblichen Begleiterscheinungen aufgegebener und verlassener Gebäude. Es handelt sich hier um eines der vermeintlich geheimsten Objekte des Kalten Krieges. In Russland allerdings war man von Anfang an im Bilde, was es mit dieser Anlage auf sich hatte:

der Atombunker der Landesregierung Nordrhein-Westfalens in Kall in der Eifel. Weiterlesen

SCHRAUBENFABRIK DORN

DORN 00Die Firma Dorn Schrauben – ursprünglich angesiedelt im Westerwald – produzierte von 1900 – 1997 am Standort Herne. Waren zunächst der Bergbau und dessen Zulieferindustrie Hauptabnehmer, kamen in späteren Jahren die Eisenbahn sowie der Brücken-, Schiff-, Waggon-, Fahrzeug- und Landmaschinenbau als Kunden hinzu. In Spitzenzeiten fanden über 700 Menschen Arbeit bei Dorn. Zuletzt waren es noch knapp 200, als die Produktion am 31.12.1997 eingestellt wurde. Weiterlesen

CHRISTO BIG AIR PACKAGE

BIG AIR 0218 Jahre nach der Verhüllung des Reichstages und 14 Jahre nach der Abschlussinstallation „The Wall“ für die Internationale Bauausstellung Emscher Park präsentiert Christo im Gasometer Oberhausen ein weiteres außergewöhnliches Kunstprojekt. Der weltweit angesehene Künstler zeigt in dem 117 Meter hohen Industriedenkmal sein „Big Air Package“ – die größte bisher geschaffene Innenraumskulptur der Welt. Weiterlesen