SCHEVENINGEN

SCHEVENINGEN 00Das sonntägliche Spätsommer/- Herbstwetter genutzt, früh morgens ins Auto und ab nach Holland, genauer gesagt nach Scheveningen. Neben einem Strand- und Promenandenspaziergang, diversen Kaffee, Fritten und einer ordentlichen Portion Kibbeling, haben wir uns natürlich auch das Wahrzeichen von Scheveningen angesehen. Den Pier von Scheveningen.
1961 eingeweiht hat die 380 m ins Meer ragende Konstruktion ihre besten Zeiten lange hinter sich. Fast schon mit der Anmutung eines Lost Place, hätten Deutsche Behörden bestimmt schon längst für die -zumindest teilweise – Schließung gesorgt. An allen Ecken und Enden Rost, Wassereintritt oder Löcher im Holzboden. Auch die Treppe auf den Turm ist nicht mehr wirklich Vertauen erweckend. Leere Geschäfte, geschlossene und ausgebrannte Attraktionen machen das Ambiente nicht wirklich besser und zu einem Problemfall für den Eigentümer. Weiterlesen

Werbeanzeigen

HOLLÄNDISCHER PAVILLON EXPO 2000

Holland 00Vom Glanz des Vorzeigeobjekts der Expo 2000 ist  nicht mehr viel geblieben. Die auf dem Dach des 40 m hohen Gebäude montierten Windräder gibt es nicht mehr. Genauso wenig wie den Teich. Auch davon, daß die Kuppel einst mit Gras bewachsen war ist nicht mehr viel zu sehen. Was an Glas in dem Gebäude war, ist längst zerstört und Graffitis zieren jede der 5 Etagen. Und vom Wald in der dritten Etage ist ebenfalls nicht mehr viel zu sehen. Wo während der Weltausstellung Wasser floß, Tulpen blühten, Filme liefen, Skulpturen zum verweilen einluden. Die Besucher teilweise bis zu 3 Stunden anstanden um hinein zu gelangen, herrschen mittlerweile Stille und Verfall. Zudem hat es viel Ärger um den Pavillon gegeben; Gerichte haben sich damit befasst. Weiterlesen