VON UNTEN NACH OBEN II

von-unten-nach-oben-19

 

Von unten nach oben in:

Berlin, Bonn, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Köln, Leverkusen und Lüttich.

Weiterlesen

Advertisements

KUNSTMUSEUM BONN

KUNSTMUSEUM BONN 12Als Teil der Bonner Museumsmeile gehört das Kunstmuseum zu den bedeutendsten Museen für Gegenwartskunst in Deutschland. Die Kosten für den von Axel Schultes entworfenen und 1992 eröffneten Bau, lagen bei 100 Mio DM. Er zählt zu den herausragenden Museumsbauten der Nachkriegszeit. Den Mittelpunkt des quadratisch Gebäudes, in das dynamisch diagonale Achsen eingearbeitet sind,  bildet  ein  amphitheaterhaft angelegtes Treppenhaus Es verbindet das Foyer mit den oberen Sammlungs- und Wechselausstellungsräumen. Tageslicht spielt im gesamten Gebäude eine wichtige Rolle, welches durch großflächige Fensterfronten und Oberlichter hinein gelangt. Unter den rund 7500 zur Sammlung gehörenden Kunstwerken bilden die Werke von August Macke und den Rheinischen Expressionisten einen Schwerpunkt. Programmatisch liegt, neben den vorgenannten, das Augenmerk vor allem auf der Malerei deutscher Künstler nach 1945. Aber auch Werkgruppen und Ensembles einzelner Künstler werden gezielt erworben. Unter anderem ist etwa Joseph Beuys mit über 500 Werken vertreten.     Weiterlesen

POST TOWER

POST TOWER 01Mit 162,5 m ist der im Bonner Regierungsviertel gelegene Post Tower das elfthöchste Gebäude Deutschlands und mit weitem Abstand das höchste in NRW. In Europa nimmt er mit dieser Höhe immerhin noch Platz 60 ein. Er beherbergt die Zentrale des Logistikers Deutsche Post DHL. Nach etwas mehr als 2 Jahren Bauzeit wurde der von Helmut Jahn entworfene Tower am 21. August 2002 eröffnet. Zuvor hatte es gegen das 78 Mio. € teure Gebäude einigen Widerstand in Bonn gegeben, da eigentlich neben dem „Langen Eugen“ – dem ehemaligen, nur als Provisorium vorgesehenen, Abgeordnetenhochhaus – kein weiteres Hochaus das Bonner Stadtbild verändern sollte. Der Post Tower umfasst 40 oberirdische Stockwerke mit einer Bruttogeschossfläche von 107.000 m² auf denen 2000 Menschen arbeiten. Das Gebäude hat ein Gesamtgewicht von 300.000 t  und besitzt eine zweischalige Glasfassade, die aus insgesamt 8500 Elementen besteht.

Weiterlesen