PABUCA – FORBIDDEN

Mein nächster Beitrag zum Projekt: PABUCA – The soul of your city
Thema diese Woche: FORBIDDEN

So… nach langer, langer Zeit der Pabuca-Abwesenheit, und somit auch erstmals in 2015, wieder einmal etwas von mir.

FORBIDDEN 01 – Macht durchaus Sinn
FORBIDDEN 02 – Das Übliche
FORBIDDEN 03 – Macht überhaupt keinen Sinn

Advertisements

11 Gedanken zu “PABUCA – FORBIDDEN

  1. 1: Das Foto zeigt sehr gut, dass es Sinn macht, nicht mit ausgebreiteten Armen über die Gleise zu gehen 😉
    2: Schön grafisch; nur die Graslinie, die macht alles so ‚unordentlich‘. Die ist nicht gerade 😉
    3: Die Absurdität von Verboten …
    Grüße von Köln nach Leverkusen

    • Ich würde in dem Moment auch nicht unbedingt mit angelegten Armen drüber laufen 😀 😉

      Das ist nicht nicht mal wirklich Gras, sondern ne ganz krude Mischung aus Wiese, Erde, Dreck und nicht weggeräumtem Bauschutt 😉
      Noch Reste vom renovieren 😀

      Wie es so ist. Den Bolzplatz gibt es schon ewig. Irgendeine Flachschippe zieht da neu hin und merkt: och… die machen aber Lärm. Klagt. Bekommt recht und das Ergebnis sieht man auf dem Bild. Nicht mehr normal sowas.

      Gruß
      Stefan

  2. Eine echt irre Dynamik im ersten Bild durch die statischen und bewegten Elemente. Was für eine krasse Farbe der Mauer. Das Verbotsschild wirkt hier echt als Fremdkörper. Klar, und natürlich die Maxime die für ganz L’kusen gilt: „Fußballspielen verboten!“ 🙂

  3. Pingback: Capital of the week: FORBIDDEN | PABUCA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s