PABUCA – REFLECTIONS

Mein nächster Beitrag zum Projekt: PABUCA – The soul of your city
Dieses mal lautet das Thema: REFLECTIONS
Auch wenn es im Deutschen für REFLECTIONS zig Übersetzungen und Bedeutungen gibt und ich ursprünglich ganz anders an das Thema heran wollte, bin ich über Spiegelungen irgendwie nicht hinaus gekommen.
Habe mir da wohl diesmal selber auf den Füssen gestanden. Nun ja, wie auch immer, hier sind meine 3 Bilder für diese Woche…

REFLECTIONS 01 – Die sogenannte Leverkusener City C, in der seit Jahren ca. 80% der Ladenflächen leerstehen
REFLECTIONS 02 – Teil der Villa Römer, einem ehemaligen Fabrikantenhaus und heute das Haus der Stadtgeschichte
REFLECTIONS 03 – Fassade von Q30, einem Verwaltungsgebäudes der Bayer AG

Advertisements

23 Gedanken zu “PABUCA – REFLECTIONS

  1. wow, das ist schon Hammer wie in deinem ersten Bild Räume geschaffen werden. Im zweiten Bild finde ich es geniale Überlagerungen aus den Schatten und den Reflexionen. Das dritte hat echt absolut geometrische Linien. Absolut geile Serie. Chapeau!

  2. Moin Stefan, du hast Dir doch nun wirklich nicht auf den Füssen gestanden! Alle 3 Aufnahmen sind der Hammer, besonders das letzte. Nicht nur der Schatten sondern die schräg angeordneten Fensterfronten an sich wirken schon reflexionsartig. Guter Blick, ich hab auch nicht weniger von Dir erwartet 😉
    Das erste Bild überzeugt natürlich auch durch die Fluchtperspektive, ein echter „Rollek“ eben.
    LG kiki

    • 😀 Danke Kiki !
      Mit auf den Füssen stehen, war darauf bezogen, daß ich eigentlich einen gänzlich anderen Ansatz hatte, den ich aber nicht umgesetzt bzw. auf die Kette bekommen habe. Resultat: umgeschwenkt auf vertrautes Terrain… 😉
      Gruß
      Stefan

  3. Erweiterung des Raums durch Doppelung, auch so ein interessanter Effekt von Spiegelungen. Leerstand – das wird ein immer größeres Problem, weil alle ‚in die große Stadt‘ wollen, zum Leben und zum ‚Shoppen‘ 😦
    Grüße aus Köln, Franka

    • Das hat in diesem Fall allerdings wenig mir der Großen Stadt zu tun, als vielmehr mit vielen hausgemachten Problemen und einer extrem unübersichtlichen und umfangreichen Eigentümerstruktur.
      Gruß
      Stefan

  4. Pingback: Capital of the week: REFLECTIONS | PABUCA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s