ALTES EISEN

ALTES EISEN 00In einem kleinen belgischen Ort, irgendwo auf dem Land, befindet sich eine ehemalige Tankstelle mit Werkstatt, in deren Halle, dicht gedrängt und staubig, automobile Träume schlummern. Der Besitzer war so nett und hat uns hinein gelassen damit wir ein paar Bilder davon machen können. Von Ford, über Peugeot und Renault bis Talbot ist hier so einiges aus längst vergangenen Zeiten vertreten. Teilweise befinden sich die Fahrzeuge seit über 50 Jahren in seinem Besitz und haben mitunter 90 Jahre auf dem Buckel. Das Ganze wirkt fast wie ein Museum und wird ergänzt durch zahllose Emaille-Werbeschilder und Unmengen an Zylinderkopf-Dichtungen, Keilriemen, alten Ölpumpen, Fässern und sonstigen Teilen für Oldtimer, die man eben so braucht… oder auch nicht. Allerdings ist der Zustand der meisten Fahrzeuge mehr als erbärmlich und unvollendet.  Dicke Staubschichten zeugen davon, daß sie sicher seit Jahren nicht mehr berührt wurden und das Alter des Besitzers lässt vermuten, daß dies wohl auch so bleibt…

Advertisements

11 Gedanken zu “ALTES EISEN

  1. Ganz groß. Details nicht nur gut gesehen, sondern gut ins Umfeld gebettet. Die Farbbilder rosten quasi durch und bei den sw-Bildern muss ich vor Staub husten. Trotzdem schimmert bei allem Verfall viel Äthetik und Geschichte durch. Die Nummern 3 und 7 hebe ich mal vor, obwohl die ganze Serie wirkt.
    Wo zum Teufel hast du das denn wieder gefunden?

  2. Hammer! Auch eine Art von Automuseum 😉 Schade, daß die Fahrzeuge so vor sich hin rosten, er hätte sie rechtzeitig in liebevolle Mechanikerhände abgeben sollen. Aber der Verfall ist ja ganz klar Dein Thema beim Fotografieren. Klasse auch die Mischung aus s/w und Farbe.
    LG kiki

    • Danke, Kiki …… Verfall scheint mir zu liegen :mrgreen: Übt einfach eine Faszination auf mich aus, die ich mir auch nicht immer so wirklich erklären kann 😉
      Tja mit den Autos ist fast schon ein wenig tragisch ;-). Da er scheinbar nie das Geld bekommen hat, welches er für diese Schätzchen haben wollte, stehen die nun herum und werden wohl kaum noch von ihm restauriert werden, da er nun wirklich nicht mehr der Jüngste ist. Es sind auch einfach viel zu viele, als das er die alleine jemals bewältigt bekommen würde…
      Gruß
      Stefan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s